Anzeige

Old School is cool

„Früher war alles besser!“ Das dachten sich auch die Verantwortlichen des Fitness- und Gesundheitsparks Kirchberg und schufen in ihrer Multifunktionsanlage einen Trainingsbereich mit dem Namen „Old-School-Gym“. Hier kommen alle Fitnessliebhaber der alten Schule und alle, die mit Eisen trainieren möchten, voll auf ihre Kosten. Teil dieser Fläche ist eine Functional Area – oder besser gesagt: die wohl innovativste und außergewöhnlichste Functional Area Deutschlands.

Das „Old-School-Gym“ befindet sich im hinteren Bereich der Anlage. Die Lagerhallenatmosphäre passt einwandfrei, schließlich befindet sich der Fitness- und Gesundheitspark Kirchberg im Industriegebiet und die Anlage existiert bereits seit 1976. Über dem Freihantelbereich befinden sich dicke Stahlrohre, Kabel hängen von der Decke, die Heizungen sind alles andere als sauber und in der angrenzenden Functional Area befinden sich rote Backsteine. Doch der Schein trügt.

Bildergalerie

Einzigartige Functional Area

„Für den Look des ‚Old-School-Gyms‘ zeichnen Kulissenbauer verantwortlich“, versichern mir die beiden BA-Studenten Michelle und Bojan bei meinem Besuch. Bei den Stahlrohren handelt es sich um Attrappen – wie bei den Kabeln, bei den Heizungen und bei den Backsteinen.

Das Highlight im „Old-School-Gym“ ist die Functional Area, die im Januar dieses Jahres nach einem halben Jahr Bauphase eröffnet wurde. Der Raum ist gespickt mit Holzbalken und über den Trainierenden schwebt mitten im Raum ein echter dicker Baumstamm. Ausgestattet ist der Functional-Training-Bereich ausschließlich mit Kleingeräten, auf einen Functional-Turm hat man bewusst verzichtet und eher auf die Kreativität der Kulissenbauer gesetzt. „Unser Ziel war es, etwas zu schaffen, was so noch niemand hat und in dieser Weise einzigartig ist. Bei der Gestaltung haben wir sehr stark auf die Ideen des Teams gesetzt“, erklärt Studioleiterin Miriam Brand-Le Maire.

Seit Eröffnung der Functional Area finden wöchentlich zahlreiche unterschiedliche Kursformate statt. Um die Betreuungsqualität gewährleisten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf zwölf Personen beschränkt. Zusätzlich buchen zahlreiche Firmen und Vereine Kurse und extra Kursstunden.

Klettern in schwindel­erregender Höhe

Ebenso beeindruckend wie das „Old-School-Gym“ ist das nächste Aushängeschild: der Kletter- und Boulderbereich, der direkt an den Eingangs- und Bistrobereich anschließt. Einige Fakten über diesen Bereich: 860 m2 Kletterfläche, Kletterwände mit bis zu 23 Meter Höhe und 40 Meter Breite, ca. 60 Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Der Kletter- und Boulderbereich beschert dem Fitness- und Gesundheitspark Kirchberg zahlreiche Tagesgäste. Neben diversen Kursen sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene finden hier auch Kindergeburtstagsfeiern statt.

Zum weiteren Angebot der Multifunktionsanlage zählen neben Kraft- und Cardiotraining sowie dem „Old-School-Gym“ ein großes Kursangebot inklusive Rehasport, ein Tennisplatz, ein Indoor-Soccer-Platz und ein Outdoor-Beachvolleyballplatz. Im Nebengebäude bieten zudem ein selbstständiger Physiotherapeut und ein Ergotherapeut ihre Leistungen an.

Die verschiedenen Angebote im Fitness- und Gesundheitspark Kirchberg werden im Übrigen als Bausteinsystem angeboten. So bezahlt wirklich jeder nur das, was er auch wirklich nutzen möchte.

Fazit

Der Schwerpunkt im Fitness- und Gesundheitspark Kirchberg lag vor über 30 Jahren auf Tennis. Die Multifunktionsanlage befindet sich jedoch im Wandel. Während Tennis mit nur einem Platz mittlerweile eine untergeordnete Rolle spielt, liegt der Fokus verstärkt auf Fitness. In Sachen Functional Training zählt man bereits zu den Vorreitern in Deutschland und wer weiß, was der Wandel in Zukunft noch mit sich bringt.

News Ticker