Anzeige

Ceviche

Ceviche stammt ursprünglich aus Lateinamerika, genauer gesagt aus Peru und ist 2017 zu einem der angesagtesten Sommer Food Trends avanciert. Wer Sushi mag, wird Ceviche lieben. Roher weißer Fisch wird in Koriander und Zitronensaft eingelegt und so auf natürliche Weise gegart. Ceviche kann schnell und einfach am Morgen vorbereitet, tagsüber im Kühlschrank gegart und am Abend, nach dem Training, als leichter Snack genossen werden. Ein fettarmes, äußerst eiweißreiches Gericht, das einen guten Fischhändler voraussetzt, da roh marinierter Fisch höchster Qualität bedarf.

Superfood

Als Superfood werden Lebensmittel mit einer sehr hohen Dichte an wertvollen Nähr-, Wirk- oder Vitalstoffen bezeichnet. Superfood besteht aus jeder Menge Mikronährstoffen, Enzymen und sekundären Pflanzenstoffen, die sich positiv auf die Stärkung des Immunsystems, die Konzentrationsfähigkeit, die Senkung des Cholesterinspiegels, Übergewicht, Herzschäden und Diabetes auswirken sollen.  Zu Superfoods zählen neben Beeren wie Himbeeren, Brombeeren, schwarzen und roten Johannisbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren auch Samen wie Quinoa, Chia, Amaranth, Sonnenblumenkerne, Algen wie Spirulina, Chlorella, AFA und grüne Kulturgemüse wie Spinat oder Sellerieblätter. Mittlerweile zählen Superfoods in zahlreichen Biosupermärkten, Reformhäusern, großen Supermärkten und online Shops zum Grundsortiment. 

Matcha Tee

Die Verbreitung des aus Japan stammenden leuchtend grünen Matcha Tees steht in engem Zusammenhang mit der stetig wachsenden Slow Food Bewegung. Zubereitet aus gemahlenen grünen Teeblättern, wird Matcha eine gesundheitsfördernde und schlank machende Wirkung nachgesagt. Genaugenommen ist Matcha jedoch kein Tee, sondern ein Extrakt des gesamten grünen Teeblattes, weshalb dieser auch einen weitaus höheren Anteil an wohltuenden Inhaltsstoffen aufweist. Er soll leistungs- und konzentrationsfähiger machen, sowie eine wohltuende Wirkung auf den gesamten Stoffwechsel haben.

Eiweißbrot

Fitnessbegeisterte Sportler, die einen Eiweißbedarf von 1-2 Gramm je Kg Körpergewicht haben, greifen immer häufiger zum äußerst gesunden und nährstoffreichen Eiweißbrot.  Beinhaltet eine normale Scheibe Vollkornbrot (50 Gramm) 3,9 Gramm Eiweiß, so weißt eine einzige Scheibe Eiweißbrot mit 13,7 Gramm durchschnittlich den 3,5 fachen Wert auf, weshalb es sich insbesondere bei Kraftsportlern einer hohen Beliebtheit erfreut. Fälschlicherweise wird das Eiweißbrot von einigen Herstellern als Diät-Brot angepriesen. Trotz vergleichsweise weniger Kohlenhydrate enthält es deutlich mehr Fett als herkömmliches Vollkornbrot. 

Ayurvedische Ernährung

Ayurveda ist eine 5000 Jahre alte, aus Indien stammende Gesundheitslehre. Sie basiert auf dem Prinzip der gesunden Ernährung, die dazu beitragen soll den Körper von Giftstoffen zu befreien und selbstheilende Prozesse in Gang zu setzen.  In der ayurvedischen Küche spielt die Verdauung eine zentrale Rolle. Zur optimalen Aufnahme von Nährstoffen sollten Gerichte gekocht und möglichst auf Rohkost verzichtet werden. Eine ganz besondere Rolle nehmen  die sogenannten Königsgewürze  in der ayurvedischen Küche ein.  So sollen Ingwer, Kreuzkümmel, Kardamom, Koriander, Nelken, Kurkuma, Zimt, Pfeffer, Safran und Muskat eine positive Wirkung auf Köper und Seele haben. Das Essen sollte bestensfalls in einer harmonischen Gruppe, mit Ruhe und bedacht und in einer positiven und stressfreien Umgebung eigenommen werden.

Aus-, Fort und Weiterbildung
Beratung
Cardio
EMS
Ernährung
Functional
IT / Software
Kraft
Reha und Prävention
Testing und Diagnose
Wellness

News Ticker