Anzeige
Das Hotel in Watutinki ist 5-10 Minuten vom Trainingsgelände entfernt (Fotos: Volker Lichte)

Die Spannung und Vorfreude steigt. Am morgigen Donnerstag beginnt die Fußball Weltmeisterschaft in Russland. Und am Sonntag beginnt für DIE MANNSCHAFT, mit dem Auftaktspiel gegen Mexiko, die Mission Titelverteidigung. Gestern hat die DFB-Delegation (insgesamt 63 Personen) ihr WM-Quartier in Watutinki, vor den Toren Moskaus, bezogen. Volker Lichte, MATRIX Account Manager, ist ebenfalls vor Ort. Er berichtet für body LIFE aus dem Mannschaftsquartier.

Das deutsche WM-Quartier und Trainingszentrum gleicht einem Hochsicherheitstrakt. Ohne Akkreditierung wird kein Zutritt gewährt

Eins scheint schnell klar, mit brasilianischer Lockerheit, wie bei der WM vor vier Jahren, hat die Atmosphäre in Russland eher weniger zu tun – dies wird mir sehr schnell bewusst. Es ist alles ziemlich nüchtern hier. In Bussen, Bahnen und auf den Straßen – die Menschen schweigen überwiegend. Es scheint, als wäre jeder in seiner eigenen Welt. Zudem braucht man hier sehr viel Geduld und Zeit, sei es im Straßenverkehr oder auch im deutschen WM-Quartier. Nicht nur seitens der FIFA stehen täglich unzählige Kontrollen an, die Tatsache, dass das Team-Hotel Regierungsgelände ist, führt dazu, dass man rund um das Team-Hotel und Trainingsgelände ständig und überall kontrolliert wird, von den unzähligen Überwachungskameras ganz zu schweigen. Meine Akkreditierung, ohne die hier gar nichts geht, ist mein wichtigstes Utensil.

Die MATRIX Geräte für das Fitnesszelt wurden aus Deutschland angeliefert

Großer Optimismus

Innerhalb der Mannschaft und dem Trainer- und Betreuerstab herrscht großer Optimismus, dass DIE MANNSCHAFT das Turnier erfolgreich gestalten wird, das spürt man. Ob es dann am Ende für den Titel reicht, hängt natürlich auch mit dem Quäntchen Glück zusammen. Zwar gewinnt das Quartier, verglichen mit dem Campo Bahia in Brasilien keinen Schönheitspreis und auch drumherum gibt es wenig Möglichkeiten sich abzulenken, aber die Bedingungen des Trainingsgeländes von ZSKA Moskau, wo die Spieler die nächsten Wochen, unter anderem auch im Fitnesszelt trainieren werden, sind perfekt. Erfreulicherweise verlief auch die Gerätelieferung aus Deutschland, trotz strenger Einfuhrbestimmungen, reibungslos und ohne nennenswerte Probleme.

Für DIE MANNSCHAFT wurde auf dem Gelände von ZSKA Moskau extra ein neuer Rasenplatz angelegt

Neben den perfekten Trainingsbedingungen hat der Standpunkt Watutinki einen weiteren großen Vorteil: Die deutsche Mannschaft hat mit nur acht Flugstunden während des Turniers, mit die wenigsten von allen Mannschaften. Viele andere Teams müssen insgesamt über 20 Stunden im Flieger verbringen. Die DFB-Verantwortlichen haben das Quartier also so gewählt, dass die Spieler genug Zeit zur Regeneration haben - ein Grund mehr wie ich finde, optimistisch zu sein.

Volker Lichte vor dem Fitnesszelt auf dem Trainingsgelände

In der August-Ausgabe der body LIFE, die am 30. Juli erscheint, werde ich weitere Einblicke aus Russland geben und mein persönliches WM-Fazit ziehen.

Einen Artikel von Volker Lichte aus dem Trainingslager in Eppan finden Sie in unserem ersten Teil: Eindrücke aus dem DFB-Trainingslager in Südtirol

Aus-, Fort und Weiterbildung
Beratung
Cardio
EMS
Ernährung
Functional
IT / Software
Kraft
Reha und Prävention
Testing und Diagnose
Wellness

News Ticker