Anzeige
David von Hase mit den beiden anderen Geschäftsführern der Supersport Fitness GmbH, Zhou Yueming und Michael Birk (v.l.)

Interview mit David von Hase, Geschäftsführer Supersport Fitness GmbH

body LIFE: Supersport Fitness hat seine Präsenz in der deutschen Fitnessbranche in den letzten ein bis zwei Jahren erheblich gesteigert. Seit wann gibt es Supersport Fitness und wo liegen die Wurzeln des Unternehmens?

David von Hase: Seit 1994 sind wir mit der Marke Supersport in der Automobilbranche tätig. Durch die Leidenschaft für Fitness entstand im Jahre 2013 der Grundgedanke, sich auch in der Fitnessbranche etablieren zu wollen. Nach ausgiebiger Planung wurde im Januar 2015 die Supersport Fitness GmbH gegründet. Unser Einstieg in den Fitnessmarkt hängt dabei nicht unwesentlich mit der Firma DHZ Fitness zusammen, die als Lieferant und Gesellschafter der GmbH ein enger Partner ist. Gemeinsam setzen wir in den unterschiedlichen Märkten neue Impulse und gehen Dinge neu und bestimmt auch anders an, als das der eine oder andere Marktteilnehmer gewohnt ist.

body LIFE: Welche Produkte umfasst das Produktportfolio von Supersport Fitness und in welchen Bereichen liegen die Kernkompetenzen?

David von Hase: Supersport Fitness vertreibt die eigene Marke Supersport mit einer hochwertigen Serie von Kraft- und Cardiogeräten. Im Schwerpunkt vertreiben wir aber das Portfolio der Marke DHZ Fitness, mit der wir ein sehr preiswertes Sortiment zu einer hochwertigen Qualität anbieten können - viele Kunden konnten sich davon bereits überzeugen. Das Programm von DHZ ist sehr umfangreich: Es gibt mehrere Serien von Kraftgeräten, Plate-Loaded-Geräte sowie Functional Tower und Crosstraining-Stationen in großer Vielfalt. Zur FIBO 2018 wird darüber hinaus ein komplettes Sortiment an Cardiogeräten präsentiert. Das ist nur insofern neu, als dass es ein neues "europataugliches" Design gibt; DHZ Fitness produzierte 2017 ca. 20.000 Cardiogeräte und nutzt somit erprobte, verlässliche Technik.

body LIFE: Wie lautet die Philosophie des Unternehmens? Wie möchte sich Supersport Fitness in Deutschland positionieren?

David von Hase: Wir haben für unser Unternehmen eine Philosophie erarbeitet, die einen Verhaltenskodex für uns und unser Team vorgibt. Es geht dabei um kreatives, faires, schnelles und zuverlässiges Arbeiten, um dauerhaft für unsere Kunden und Kooperationen ein guter und vertrauensvoller Partner zu sein. Wir bilden mit unseren Mitarbeitern ein starkes, familiär geprägtes Team mit flacher Hierarchie, welches sich dem gemeinsamen Wertesystem verpflichtet fühlt und gemeinsam am Erreichen der gesteckten Ziele arbeitet. Jeder hat Anteil am Erfolg und trotz allem "Businessdenken" möchten wir, dass sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen und zusammenhalten. Wir glauben fest daran, dass dies der richtige Weg zum Erfolg ist. Wir haben Großes vor und fühlen uns mit unserem Partner in China stark genug, dauerhaft eine wichtige Position in der deutschen Fitnessbranche einzunehmen. Chris Roth, der im Oktober von MoveToLive zu uns gestoßen ist, hat das mal ausgezeichnet formuliert: "Das Beste aus zwei Welten - deutsches Denken und Qualitätsanspruch kombiniert mit günstiger Produktion in China."

body LIFE: Wie gewährleisten Sie Anforderungen an Beständigkeit in Qualität und Service?

David von Hase: Uns ist bewusst, dass unsere Kunden neben guten Produkten auch guten Support erwarten und schätzen, so wie wir das über Jahre auch aus dem Automobilbereich kennen. Jeder weiß auch, dass der Aufwand im Kraftgerätebereich - in diesem Sektor sind wir ja im Moment im Schwerpunkt aktiv - überschaubar ist. Um in der Gegenwart und Zukunft auf alle Anforderungen im Bereich Service reagieren zu können, arbeiten wir in Deutschland mit einem Netz von bekannten regionalen Dienstleistern zusammen, die kurze Reaktionszeiten im Servicefall sicherstellen. Die Ersatzteilversorgung erfolgt zentral aus unserem Lager in Velten bei Berlin; hier haben wir ein Serviceteam, auf welches wir sofort zugreifen können.

body LIFE: Was entgegnen Sie Kritikern, die dem Konzept Ihrer Preispolitik nicht folgen können?

David von Hase: Das ist eine interessante Frage. Es ist für mich schwer vorstellbar, dass diese Kritik von unseren Kunden kommt, erfreuen sich diese beim günstigeren Einkauf. Besonders die inhabergeführten Studios haben es in den vergangenen Jahren durch die Einführung des Discounts nicht leicht gehabt. Durch unsere Preisgestaltung helfen wir ihnen, sich bei Investitionen leichter zu entscheiden. Wir haben das Unternehmen von Anfang an strukturell modern geplant; dazu gehört unter anderem effizientes Arbeiten mit den aktuellen Möglichkeiten der IT. Um Kosten zu kontrollieren, setzen wir auf ein kleines effizientes Team, auf Synergien zwischen den Unternehmen und auf kompetente externe Dienstleister. Ein wichtiger Punkt ist die Zuarbeit unseres Partners DHZ Fitness in China, der uns mit seinem brandneuen riesigen Werk, das in der Produktion hocheffizient ist, Vorteile im Einkauf ermöglicht. So können wir unseren Kunden Preise anbieten, die anscheinend Wettbewerber aufgrund ihrer Kalkulation, Unternehmensaufstellung und/oder aufgrund anderer Produktionspreise nicht verstehen können.

body LIFE: Welche Bedeutung hat der europäische bzw. der deutsche Markt für das Unternehmen - auch gemessen an den Umsatzzahlen?

David von Hase: Unser Erfolg in Deutschland ist auch ein wichtiger Faktor für die europäische Entwicklung. Der Erfolg im umsatzstärksten Land Europas hilft unseren europäischen Partnern. Wir sehen natürlich auch im europäischen Markt ein großes Potenzial für unsere Marken. Wir arbeiten in ganz Europa mit guten Partnern vor Ort, die ihre Märkte und Landsleute besser kennen und somit schneller die Märkte erobern können. Dabei unterstützen wir sie auf eine Weise, die es so in der Fitnessbranche noch nicht gibt.

body LIFE: Weltweit gesehen: Wo ist Supersport Fitness am erfolgreichsten?

David von Hase: Supersport Fitness und DHZ Fitness sind untrennbar miteinander verbunden, doch wenn wir nur über Geräte der Marke Supersport sprechen, dann ist unser größter Erfolg die Bestellung von 6.000 elektrischen Supersport-Kraftgeräten durch eine große chinesische VIP-Fitnesskette auf der China Sport Show 2016. Aber klar ist auch: Deutschland ist unsere Heimat und wird damit immer unser wichtigster Markt sein. Es ist schon ein deutlicher Unterschied darin zu sehen, ob eine amerikanische oder asiatische Firma mit einem Tochterunternehmen nach Deutschland kommt oder ob ein deutsches Unternehmen einen asiatischen Partner nach Deutschland holt. Ich denke, die Unterschiede liegen auf der Hand.

body LIFE: Wie sehen die Zukunftspläne und Ziele von Supersport Fitness - speziell auch für den deutschen Markt - aus?

David von Hase: Wir sehen für unser Unternehmen ein riesiges Wachstumspotenzial, das wir durch ein starkes Team, gute Produkte zum besten Preis sowie innovatives und effizientes Arbeiten ausschöpfen werden. Wir wollen beispielsweise unsere derzeit vier regionalen deutschen Showrooms auf sieben aufstocken. Damit suchen wir die Nähe zu unseren Kunden und machen es ihnen bequem, in Ruhe die richtige Wahl zu treffen. An dieser Stelle ist auch unsere Eigenentwicklung, die 3-D-Gymdesigner-Software zur Studioplanung, zu nennen, die so konzipiert ist, dass sie von der Nutzung ganz neue Perspektiven bietet. Wir stellen diese dem Markt kostenlos zur Verfügung - so kann jeder seine Raumplanung ganz einfach selbst erstellen oder unseren kostenlosen Service nutzen. Auch unsere umfangreiche Präsentation auf der FIBO bauen wir 2018 weiter aus. Große Dinge fangen klein an. Wir sind nun auf dem Weg und werden uns im Team immer wieder kreative Dinge einfallen lassen, um uns vom Wettbewerb zu unterscheiden. Lassen Sie sich überraschen.

body LIFE: Vielen Dank für das Interview.

Aus-, Fort und Weiterbildung
Beratung
Cardio
EMS
Ernährung
Functional
IT / Software
Kraft
Reha und Prävention
Testing und Diagnose
Wellness

News Ticker