Anzeige
René Kalt und Stephan Pfitzenmeier haben die Neuausrichtung von INLINE im Fokus

Die Aufgaben heißen: INLINE-Neuausrichtung, Wachstum, Expansion des INJOY-Franchisesystems und die Schaffung eindeutiger Mehrwerte für die Kunden. Was sich bereits nach viel anhört, ist noch lange nicht alles auf der To-Do-Liste von Stephan Pfitzenmeier.

Er ist die ersten, intensiven Wochen im Amt des CEO bei der INLINE Unternehmensberatung konzentriert und motiviert angegangen. Dass das "Projekt INLINE" kein "Selbstläufer" wird, war von Anfang an klar. Diese Aufgabe verlangt Ausdauer, Kraft, neben einer Vision eine klare Strategie, wirksames Innovationsmanagement und eine gehörige Portion Enthusiasmus. Eine Schonfrist auf den ersten Metern gab es dementsprechend nicht. Stephan Pfitzenmeier ist angekommen. In den 30 Jahren seit Gründung 1989 hat INLINE sich zu dem starken Partner für Fitnessunternehmen entwickelt. Dabei ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen und hat sich im Markt etabliert. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um einen Change Prozess anzustoßen und zu vollziehen.
Nach der Übernahme durch die MIGROS liegt die Verantwortung für den Unternehmenserfolg und die nächsten, wichtigen Schritte nun seit Januar 2018 in den Händen von Stephan Pfitzenmeier. In den letzten drei Monaten wurde die INLINE Unternehmensgruppe eingehend geprüft. Die Fragen "Was behält Gültigkeit, wo braucht es deutlich zeitgemäßere Strukturen?" wurden gestellt. Eine der Kernfragen lautet: "Was wünschen sich die aktuellen Kunden und potenziellen Neukunden in der Zukunft?

Ein gutes Fundament ist ­hilfreich

Manchmal hat man das Glück, dass eine gute Basis vorhanden ist. Der neue Geschäftsführer möchte auf Altbewährtem aufbauen, gezielt und durchdacht Stellschrauben und Komponenten zeitgemäß ausrichten und Neues integrieren. Das INLINE Fundament bilden loyale langjährige Kunden, eine exzellente Beraterexpertise, Experten der INLINE Akademie, ein langjähriges Partnernetzwerk und eine gute Branchenvernetzung. Im Marathonstil hat Stephan Pfitzenmeier sich einen ersten Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten und Chancen, die INLINE für die eigene Zukunft bietet, verschafft. Und er hat begonnen, an diesen zu "schrauben".

Stephan Pfitzenmeier im Gespräch über Mehrwerte und Leistungen von INLINE, hier mit Frank Weber vom BellaVitalis in Landau

Öffentlichkeitsarbeit ist ­Chefsache

Die ersten Wochen nutzte Stephan Pfitzenmeier, um persönlich die Gefühlslage und die Bedürfnisse der Studioinhaber aufzunehmen, Wünsche und Kritik zu verstehen, Ideen zu sammeln und um sich einfach als "der Neue" in zahlreichen Clubs vorzustellen. Tausende Kilometer auf der Autobahn bestätigen, er sucht die Nähe zu den Kunden, den Austausch, das Gemeinschaftsgefühl. Das einzigartige Netzwerk hat INLINE großgemacht und es ist der "Kleber", der alles zusammenhält. Stephan Pfitzenmeier will diesen Effekt noch verstärken und beide Marken, INLINE und INJOY, mit zukunftsorientierten Werten und einer klaren Markenstrategie emotional aufladen. Diese Neuausrichtung liegt ihm am Herzen und er hat es zu seiner Aufgabe gemacht, die so wichtigen Impulse in diesem Wandel zu geben. Immer mit Blick auf die Mehrwerte für den Kunden. In diesem Zusammenhang fanden auch erste Veranstaltungen unter dem Motto "Projekt INLINE 2018" statt. Gemeinsam diskutierte man mit Kunden über Konzepte, Produkte, Best Practice Beispiel, Leistungswerte und Erfahrungen. Das Ziel ist es, INLINE gemeinsam neu zu definieren, Erfolgsfaktoren zu identifizieren und immer ganz nah mit dem Ohr am Studiobesitzer und seinen Herausforderungen zu sein.

Der Blick nach Innen

Auch das Innenleben von INLINE erfährt einen Wandel, der u.a. Einfluss auf das bisherige Berater- und Geschäftsmodell, auf die Strukturen und Prozesse von INLINE und der Zentrale hat. Es wurden neue Stellen geschaffen, u.a. die Stelle des Social Media Managers. Das Back- office und die Kommunikationsabteilung wurden erweitert, um eine bessere und schnellere Umsetzungstiefe in der Zentrale zu ermöglichen.
"Wir haben den notwendigen Change Prozess für beide Unternehmen eingeleitet. In den ersten zwölf Monaten geht es vor allem darum, die Geschäfts- und Beratermodelle der INLINE Unternehmensberatung und des INJOY Franchisesystems in klarer Abgrenzung neu zu gestalten und in eine zeitgemäße und zukunftsfähige Ausrichtung zu überführen. Unsere Alleinstellungsmerkmale werden wir zukünftig noch stärker ausbauen und das Herzstück bilden dabei die individuelle persönliche Beratung, die Unternehmernetzwerke und die INLINE Akademie. Wir werden bestehende Mehrwerte stärken und weitere schaffen, ebenso auch neue Marketingstrategien in Zusammenarbeit mit Kreativagenturen erstellen", so Pfitzenmeier.

Kompetenznetzwerke als ­Erfolgsgrundlage

Anfang März trafen sich in Düsseldorf die Kooperationspartner von INLINE, um die neue INLINE Leitidee aufzunehmen und gemeinsam an neuen Konzepten und Programmen zu feilen. Elementar waren darüber hinaus die vielen persönlichen Gesprächen, in denen Stephan Pfitzenmeier für INLINE und INJOY Kunden überzeugende Mehrwerte generieren konnte. Echte Meilensteine. Einreihen lassen sich hier eine große nationale Kampagne mit YouTube Star Sophia Thiel und dem neuen Ernährungsbotschafter Achim Sam.

Charismatisch und mit spannenden Zukunftsplänen im Gepäck: Top-Influencerin Sophia Thiel, Stephan Pfitzenmeier und Food-Comedian Achim Sam im Rahmen eines Presseevents zur FIBO 2018

Die Marke sichtbar machen

Konsequent wird ebenso der nationale und internationale Expansionskurs der Marke INJOY verfolgt. Mit zahlreichen Maßnahmen möchten der Geschäftsführer der Marke mehr Strahlkraft, mehr Sichtbarkeit, mehr Emotionalität verleihen. Die Klaviatur ist groß: so z.B. das Branding auf den Social-Media-Kanälen - dort ist INJOY deutlich präsenter. INJOY ist darüber hinaus auf den einschlägigen Franchiseportalen vertreten und geht gezielt in die Ansprache potenzieller Gründer, Investoren und Studiobetreiber, die zu INJOY wechseln möchten. Die Nähe zum Franchiseverband und die Zusammenarbeit mit Franchiseexperten stärken zudem das franchisespezifische Know-how in der Zentrale von INLINE/ INJOY.

Alles andere als Oberflächenpolitur

Ja, es war ein Turbostart in eine neue Aufgabe. Doch, Stephan Pfitzenmeier ist ein Überzeugungstäter. Er liebt und lebt die Fitnessbranche seit mehr als 30 Jahren. Stephan Pfitzenmeier fasziniert der Gedanke, innerhalb der Fitnessbranche einen Beitrag zu leisten und die gesamte deutsche Fitnesslandschaft durch ein qualitativ ausgezeichnetes Angebot zu prägen. INLINE sieht er zukünftig als das stärkste Verbundsystem in der Branche, das durch jedes seiner angebotenen Produkte dem Kunden einen außergewöhnlichen Mehrwert bringen soll. Seine neue Aufgabe ist für ihn daher mehr als ein klassischer Job, für ihn ist es eine Berufung.
Er ist einer von denen, die Fans und Unterstützer finden, denn er hat eine klare Haltung, ist überzeugend, authentisch und echt. Er wird mehr als nur das Image zweier Unternehmen aufpolieren, er möchte es glänzend machen und das so doppeldeutig wie es klingt. Ohne Fleiß keinen Preis und den möchte das gesamte INLINE/INJOY Team auch in den kommenden Jahren erzielen. Testsieger sein, das verpflichtet - auch den Chef.

Aus-, Fort und Weiterbildung
Beratung
Cardio
EMS
Ernährung
Functional
IT / Software
Kraft
Reha und Prävention
Testing und Diagnose
Wellness
Anzeige

News Ticker