Anzeige
ANZEIGE

Mehr Boost für das Studio – das dynamische Motto des milon Kongress 2018 ist Programm. Die Bausteine für den milon Boost, der zum Erfolgsbeschleuniger von Fitness- und Gesundheitseinrichtungen werden soll, hat milon in den letzten zwei Jahren geschaffen und daraus jetzt ein optimales Gesamtkonzept zusammengesetzt:

Mit Werkzeugen, wie digital vernetzten Systemen und durchdachter Software, die das Kerngeschäft, die Beziehung zwischen Trainierendem und Trainer, verbessern und so Studios noch erfolgreicher machen. Aus milons Vision eines Connected-Training-System ist 2017 Realität geworden. Wir schauen gemeinsam mit Udo Münster, CEO von milon industries, zurück und nach vorn.

Udo Münster, CEO von milon industries
Udo Münster, CEO von milon industries

Udo Münster, wie sieht Ihr Fazit des Jahres 2017 aus?

Udo Münster: Es war für milon und unsere Partner ein wahrhaft bewegtes, spannendes und erfolgreiches Jahr. Mit wichtigen Meilensteinen und zugleich einer konsequenten Fortsetzung unserer Ausrichtung als Partner von Fitness- und Physioeinrichtungen, von Betreibern und Trainern, die in die Zukunft schauen und erfolgreich sein wollen. Der Innovationsgeist von milon, aus dem mit Marktnähe, digitaler Kompetenz und Ingenieurskunst neue Produkte entstehen, war bei uns schon immer groß. Doch jede Verbesserung dient allein dem Zweck, die bestmögliche Trainingserfahrung für den Trainierenden zu bieten, ihn zu motivieren und gezielt zum Trainingserfolg zu führen. Wie uns unsere Kunden bestätigen, ist uns das mit milon Q, dem milonizer 3.0, der weiterentwickelten milon CARE und der mobilen Anwendung milon ME sehr überzeugend gelungen.

Was sind aus Ihrer Sicht die Kernthemen, die Studiobetreiber und Trainer heute weiterbringen?

Udo Münster: Man blickt immer sehr schnell auf neue Geräte, unterschiedliche Fitnessangebote, den kurzlebigen Trend. Wir denken in Konzeptlösungen, die Mitglieder, Trainer und Betreiber erfolgreich machen. Wir geben unseren Kunden Werkzeuge an die Hand, die sie dabei unterstützen: Wir verhelfen dem Trainer zu mehr Betreuungsqualität, in dem wir ihn von seinen Routineaufgaben befreien und er dadurch noch persönlicher betreuen kann. Wir unterstützen den Studiobetreiber dabei, die Auslastung der Trainingsfläche zu verbessern und sein Studio attraktiver in der Außenwahrnehmung sowie wirtschaftlicher nach innen zu gestalten. Wir haben die Lösungen, die das Mitglied erfolgreich und motiviert trainieren lässt, damit dieses zu einem verlässlichen Stammgast im Studio wird. Das gilt nicht nur für Bestandskunden, sondern auch für das große Potenzial, neue Zielgruppen zu erschließen und Wachstum zu generieren. Das erreicht man nicht mit dem immer gleichen Angebot.

Die Digitalisierung ist kein Zukunftsszenario, sondern bereits mitten in der Gesellschaft angekommen
Die Digitalisierung ist kein Zukunftsszenario, sondern bereits mitten in der Gesellschaft angekommen

Die Vorteile der Digitalisierung sind verständlich und doch herrscht bei vielen Betreibern weiter Aufklärungsbedarf. Wie sehen Sie die Situation?

Udo Münster: Die Verunsicherung anderer Branchen spiegelt sich auch bei vielen Betreibern wider, wenn es um die Definition ihrer Digitalstrategie geht. Unser Ziel ist es, den Nutzen der Digitalisierung praxisorientiert greifbar und erlebbar zu machen. Digitale Datenauswertungen helfen den Trainern, erfolgreicher arbeiten und sich auf die persönliche Betreuung fokussieren zu können.

Unsere Philosophie orientiert sich an den Bedürfnissen der Trainierenden und dem direkten persönlichen Kontakt zu den Trainern innerhalb und außerhalb der Studios. Aus diesem Blickwinkel ist die Digitalisierung kein Zukunftsszenario, sondern das Jetzt und bereits mitten in der Gesellschaft angekommen: Allein über unsere milon CARE haben wir 2017 über 20 Millionen Trainingseinheiten und weit mehr als eine Million Trainierende an allen milon Geräten erfasst.

Eine jüngste Umfrage unter deutschen Studiobetreibern bestätigt, dass die Erwartungen an unser volldigitalisiertes milon Q-System sogar übertroffen wurden. Zufriedene Kunden sind unser bestes Argument, noch eher zurückhaltende Betreiber von unserem digitalen Konzept des Connected-Training-System (CTS) zu überzeugen. Doch bei aller Diskussion um Digitalisierung, Daten und Algorithmen – die Zukunft der Studios liegt nicht in den Maschinen und der Automation, sondern in den Händen der Menschen.

Inspiration, Intuition und Empathie sind menschliche Qualitäten, die nur der Trainer vor Ort vermitteln kann. Unser Mensch-vor-Maschine-Credo ist gerade für inhabergeführte Studiopartner essentiell und greifbar.

Wohin entwickelt sich milon und unsere Branche? Welche Vision treibt Sie an?

Udo Münster: Fitness ist Freizeitsport Nummer Eins, der Gesundheitsmarkt boomt und bringt neue Zielgruppen ins Studio. Wir leben in spannenden Zeiten – rasante technische Neuerungen, aber auch ein neues Selbstverständnis von Gesundheit und Selbstoptimierung eröffnen unserer Branche neue Möglichkeiten.

Die Grenzen verschmelzen und digitale Daten spielen dabei eine große Rolle. Reden wir heute noch viel von vernetzter Trainingsfläche, so geht es zukünftig vielmehr um den Megatrend Connected Health, bei dem die Trainingswelt einen wesentlichen Bereich bildet. Meine Vision ist es, mit milon hier neue Möglichkeiten für die Menschen zu erschließen.

Dem Trainer wird zu mehr Betreuungsqualität verholfen, indem er von seinen Routineaufgaben befreit wird
Dem Trainer wird zu mehr Betreuungsqualität verholfen, indem er von seinen Routineaufgaben befreit wird

Was wünschen Sie sich persönlich vom neuen Jahr?

Udo Münster: Um beim Thema zu bleiben: Zu allererst Gesundheit – das ist unser wichtigstes Gut und das wünsche ich allen Mitarbeitern und Partnern von milon. Darüber hinaus, dass der milon Boost die gesamte Trainingswelt und den Gesundheitsmarkt beschleunigt und zum Erfolg führt. Dass mir die Arbeit mit unserem tollen Team weiter so viel Spaß macht. Und außerdem freue ich mich auf viele gute Anlässe, unsere Partner, Freunde und neue Interessenten zu treffen und mit ihnen weiter die Zukunft zu gestalten. Auf dem milon Kongress werden wir viele neue Highlights präsentieren!

milon Kongress 2018 – mit milon Boost auf die Pole Position

Im Februar blickt die Fitnesswelt nach Leipzig, wenn milon im Porsche Zentrum zum großen Branchentreff, dem milon Kongress 2018, einlädt. Vom 23.02. bis 25.02. erwartet rund 450 Teilnehmer in einzigartiger Atmosphäre direkt an der Porsche Rennstrecke ein richtungsweisendes Programm mit Top-Referenten, praxisnahen Workshops und jeder Menge Mehrwert. Technik, Premium-Power und Emotionen – die Porsche-Erlebniswelt passt punktgenau zu milon als Pionier des elektronisch gesteuerten Trainings und Vorreiter innovativer, erfolgreicher Betreuungskonzepte.

Das Motto des milon Kongress „milon Boost – mit milon auf die Pole-Position“ wird in drei Workshops Digitalisierung, Erfolg und Motivation thematisiert. Inspirierende Expertentalks sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Networking, Kongressparty und Spaß auf der Porsche Rennstrecke runden das Kongress-Wochenende ab. Anmeldung unter www.milon.com

Kontakt

milon industries GmbH
An der Laugna 2
86494 Emersacker

Tel.: +49 (0) 8293 965 50 0
Fax: +49 (0) 8293 965 50 50

info@milon.com
www.milon.com

Aus-, Fort und Weiterbildung
Beratung
Cardio
EMS
Ernährung
Functional
IT / Software
Kraft
Reha und Prävention
Testing und Diagnose
Wellness
Anzeige

News Ticker