Anzeige
Ralf Trierweiler

Auch wenn ein gut florierender Vorzeigeclub allem Anschein nach keine wirtschaftlichen Probleme hat, kann es hinter den Kulissen ganz anders aussehen. „Was ist der Grund für die Stagnation bei der Mitgliederentwicklung über einen langen Zeitraum trotz hervorragendem Ruf einer Fitnesseinrichtung?“ wäre solch eine Frage. Der neutrale Blick von außen kann die Erklärung liefern und neue Impulse können förderlich sein.

Drei juka-dojo-Anlagen gibt es im Großraum Hamburg: das juka dojo Sportcenter Rahlstedt, das juka dojo Trainingscenter Fuhlsbüttel und das joka dojo Nienstedten. Das juka dojo Nienstedten existiert seit 1991. Aus einem ehemaligen Reitstall wurde ein Fitnessstudio in einem wirtschaftlich stabilen Wohngebiet mit hoher Kaufkraft. In den letzten 45 Jahren war das juka dojo zehnmal umgebaut worden – stets mit dem Ziel, am Puls der Zeit zu bleiben und die Dienstleistung und das Verständnis darüber den Wünschen der Kunden anzupassen. Durchaus eine anspruchsvolle Aufgabe, die kontinuierlich positiv umgesetzt wurde. Das schicke juka dojo Nienstedten mit einer eher kleinen Gesamtfläche schaffte es über die Jahre immer, sich mit Flächengiganten zu messen und sich ihnen gegenüber durchzusetzen.

Mitgliederentwicklung

Das juka dojo ist und war schon immer ein absoluter Vorzeigeclub mit hochpreisigem Niveau. Das Studio mit einer Gesamtfläche von 630 Quadratmetern verzeichnete 1.450 Mitglieder, was, gemessen an Erhebungen gut florierender Fitnessanlagen, weit über dem Durchschnitt liegt. Dennoch besorgte die Stagnation der Mitgliederentwicklung seit zwei Jahren; den Grund hierfür wollte man ergründen.

1.Wie hoch ist der Bekanntheitsgrad des juka dojo Nienstedten?

2.Wie ist das lokale Mediennutzungsverhalten?

3. Wie ist die Wahrnehmung der Studiowerbung?

FIW

Seit 1997 arbeitet der Inhaber des joka dojo Nienstedten, Manfred Kartheuser, eng mit dem Berater Wolfgang Walter zusammen. Um eine fundierte Erklärung für die ins Stocken geratene Mitgliederentwicklung zu bekommen, veranlasste Wolfgang Walter nach eingehender Analyse eine Umfrage durch das Forschungs-Institut Würtenberger.
Das unabhängige und damit neutrale Forschungs-Institut Würtenberger (FIW) ist seit mehreren Jahren auf Marktforschung sowie Kunden- und Mitarbeiterbefragungen überwiegend im Fitnessmarkt spezialisiert und arbeitet erfolgreich mit zahlreichen namhaften Verbänden, Unternehmen und Sportstudios zusammen. Die individuell vorbereiteten Projekte stellen den Kundennutzen in den Vordergrund. Schlussendlich verschaen die Befragungen einem Studiobetreiber einen kompletten Überblick über die Situation in seinem Unternehmen und damit langfristige Planungssicherheit.

Fazit

Die Ergebnisse der Umfrage ergaben, dass die Anlage einen hohen Bekanntheitsgrad hat und einen unumstritten guten Ruf genießt.
Bei der Analyse des Medienverhaltens des Marktes stellte sich allerdings heraus, dass die Ursache der Mitgliederstagnation eine falsche Medienbelegung war. Das Unternehmen hatte die Umorientierung hin zu digitalen Medien verschlafen und sich aus Tradition ausschließlich auf konservative Medienträger konzentriert, die – über die vielen Jahre gesehen – an Attraktivität verloren hatten. Ein Umdenken war zwingend erforderlich.

Ergebnis

Seit dem Umstrukturieren des Werbebudgets und dem Belegen von Anzeigen in modernen Medien wächst die Mitgliederzahl im juka dojo Nienstedten seit 2016 wieder an, wobei dieser komplette Veränderungsprozess einige Monate in Anspruch nahm.
Falls Sie sich mit Ihrer Fitnessanlage in einer vergleichbaren Situation befinden, zögern Sie nicht, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen.

Wolfgang Walter

Wolfgang Walter ist seit 25 Jahren in der Fitnessbranche aktiv. Zunächst tätig als Trainer und Vertriebler, startete er vor 20 Jahren seine beratende Tätigkeit. Mit zwei Diplom-Studiengängen (Sportwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften) und seiner Expertise als praxisorientierter Coach und Berater vereint er unterschiedliche Perspektiven. Lange Zeit arbeitete er als Consultant für ein großes Beratungsunternehmen in Deutschland und der Schweiz. Er ist Referent und Autor sowie Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Heute berät er Unternehmer in allen Fragen der Betriebsführung. Sein Beratungsansatz verbindet emotionale Motivation mit Ergebnis- und Erfolgsorientierung. Die Konzepte sind einfach in der Umsetzung und erfolgreich im Ergebnis. www.ww-ub.de

juka dojo Fitness Club
Nienstedten
Langenhegen 9 a-d
22609 Hamburg
Tel. 040 825841
info@fitness-nienstedten.de
www.fitness-nienstedten.de

Informationen zur nationalen M-A-R-S-Studie

Die nationale M-A-R-S-Studie wird unterstützt von


- gym80 International GmbH,
- miha bodytec GmbH und
- Schnell Trainingsgeräte GmbH

Sie erhalten die nationale M-A-R-SStudie unter www.bodylife.com/shop für 9,50 Euro. Falls Sie für Ihr Studio eine lokale M-A-R-S-Studie durchführen lassen wollen, fragen Sie gerne uns: fi tness-redaktion@health-andbeauty.com. Oder Sie wenden sich an das FIW-Team: www.wuertenbergermanagement.de
Sollten Sie Abonnent der body LIFE sein, erhalten Sie eine lokale M-A-R-S Studie des FIW (Listenpreis 2.700 Euro) für nur 1.990 Euro (jeweils zzgl. MwSt.)!

News Ticker