Anzeige
Lars Springer, Springer Gesundheitszentrum

Um einer etablierten Fitnessanlage neuen Esprit zu verleihen, bedarf es Fingerspitzengefühl - möchte man die Bestandskunden nicht verunsichern. Das Bella Vitalis wurde nach der Übernahme von Lars Springer größer und um dem Begriff "Premiumanlage" gerecht zu werden, wurde das Angebot erweitert. Wie kam es zu dieser Ausrichtung und was wurde damit erreicht?

Lars Springer hatte in der Fitnessanlage (damals) Bella Vitalis seit seinem 13.Lebensjahr trainiert, bevor er dort anfing, als Trainer zu arbeiten. Es folgten einige Ausbildungsstationen und ihm wurde immer mehr Verantwortung übertragen, bis er sich 2014 dazu entschied, genau diese Anlage vom damaligen Besitzer zu erwerben. Es ist selten, dass man eine Fitnessanlage, die man erwirbt, derart genau kennt. Lars Springer hatte genaue Vorstellungen, wohin die Reise gehen sollte, und holte sich professionelle Unterstützung ins Boot. Er beauftragte das FIW - Forschungs-Institut Würtenberger mit der Durchführung einer Marktanalyse, der sogenannten M-A-R-S-Studie, um die entscheidungsrelevante Fakten wie zum Beispiel Potenzialgröße, Medienrelevanz und Kaufkriterien ermitteln zu können.

Über das FIW

Das unabhängige Forschungs-Institut Würtenberger (FIW) hat sich seit mehreren Jahren auf Marktforschung sowie Kunden- und Mitarbeiterbefragungen überwiegend in der Fitnessbranche spezialisiert und arbeitet erfolgreich mit vielen namhaften Verbänden, Unternehmen und Fitnessclubs zusammen. Die individuell vorbereiteten Projekte stellen den Kundennutzen in den Vordergrund. Schlussendlich verschaffen die durchgeführten Befragungen den Clubbetreibern einen Überblick über die Situation in seinem Unternehmen und damit langfristige Planungssicherheit.

Expansion

Das aussagekräftige Ergebnis der FIWUmfrage 2014 hat Lars Springer geholfen, sich für eine Expansion auszusprechen. Das Springer Gesundheitszentrum konnte durch einen baulichen Vorteil um ca. 300 m2 vergrößert werden. Mittels der dazugewonnenen Fläche wurde die Ausrichtung der Anlage erweitert. Zielsetzung war es, die Altersstruktur der Anlage zu verjüngen, ohne Tribut von den Bestandskunden zu fordern. So entstand mehr Freifläche, die z.B. trendige Gruppentrainings im Bereich des Functional Trainings ermöglicht. Ein großzügiger Kursraum inklusive Loftatmosphäre bietet hierfür mehr Spielraum.

"Premium" muss auch wirklich "Premium" sein

Ziel ist es, durch die neue, großzügigere Aufteilung dem Anspruch als Premiumanlage gerecht zu werden. Es soll nicht nur "Premium" heißen, der Kunde bekommt auch "Premium". Die Mitgliederbindung basiert im Springer Gesundheitszentrum in Pirmasens auf der Intensivbetreuung auf der Trainingsfläche. Acht fest angestellte Trainer bieten eine ungewöhnlich dichte Präsenz und helfen dem Kunden bei seiner Zielerfüllung. Der schon immer existente Gesundheitsbereich im Springer Gesund-

Breit gefächertes Marketing

Lars Springer hat auf Basis der M-A-R-S Studie seine Marketinghausaufgaben gemacht und schöpft die komplette Range aus, um seine Ziele zu erreichen. Der Mitgliederstamm soll bis Ende 2016 um weitere 200 Kunden wachsen. In sämtlichen Printmedien im Umkreis von Pirmasens gab es zum Umbranding von "Bella Vitalis" in "Springer Gesundheitszentrum" redaktionelle Beiträge; so etwas erfordert Verhandlungsgeschick. Medien wie Facebook und Google AdWords sind ein Muss, um die junge Trainingsgeneration abzuholen. LEDWerbung an Großplakatwänden in der City und hochwertige Flyer, die kontinuierlich an 200 Anlaufstellen positioniert werden, sind weitere Maßnahmen, die der Betreiber umgesetzt hat. Die Früchte dieser Aufwendungen sind spürbar. Größter Trumpf: Junge Mitglieder konnten vom Discounter abgeworben werden, obwohl Qualität ihren Preis hat!

Gesamtpotenzial

Wie wurden Kunden auf das Springer Gesundheitszentrum aufmerksam?

Marketing

Wie würden die Kunden nach einem guten Fitnessclub suchen?

Kaufkriterium

Welches Kriterium war entscheidungsrelevant dafür, dass der Kunde ausgerechnet im Springer Gesundheitszentrum abgeschlossen hat?

News Ticker