FIBO 2017 wird so groß wie nie

Foto: FIBO
Foto: FIBO

Am Donnerstag ist es soweit: In Köln eröffnet das größte Fitnessstudio der Welt. Auf der  FIBO 2017 werden erstmals mehr als 1.000 Aussteller aus aller Welt Maßstäbe setzen. Bis einschließlich Sonntag zeigen sie auf dem Kölner Messegelände, was die Branche an Neuheiten zu bieten hat: Stilvoll und effektiv trainieren mit Boutique-Fitness, Smart Training im Studio, neue Gruppenkurse und Healthy Nutrition gehören zu den Toptrends 2017. 

Ausländische Hersteller sind heiß auf die FIBO

Das Angebot der Fitnessbranche ist so groß, dass die FIBO dieses Jahr mehr als 160.000 Quadratmeter Fläche belegt – das entspricht etwa 22 Fußballfeldern. Vor allem internationale Aussteller drängen auf die Leitmesse für Fitness, Wellness & Gesundheit. 614 Aussteller kommen aus dem Ausland – fast zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Viele reisen sogar eigens aus Asien und Amerika zur FIBO an.

10 Millionen Deutsche trainieren im Studio

Aber auch in Deutschland steigt das Interesse an Fitness weiter. Zum ersten Mal sind mehr als 10 Millionen Menschen bundesweit Mitglied in einem Studio. Damit ist Fitness noch vor König Fußball die beliebteste Sportart der Deutschen. Auf der FIBO können Sie neue Geräte und neue Kurskonzepte testen, Fitnessstars hautnah beim Training erleben und in der großen FIBO Shopping Mall neue Outfits und Ausrüstung für das aktuelle Fitnessjahr erwerben.

Nur noch Restkarten für den FIBO-Sonntag

Eintrittskarten zur Messe sind dementsprechend sehr begehrt: Insgesamt werden 150.000 Besucher erwartet – vier Mal so viele wie noch vor vier Jahren. Privatbesucher können die Messe nur am Wochenende besuchen. Der FIBO-Samstag ist bereits ausverkauft, für den FIBO-Sonntag gibt es – ausschließlich online – noch wenige Restkarten. Fachbesuchertickets sind ebenfalls nur online erhältlich.

Foto: FIBO

 

Mehr Aussteller, neue Trends: Das bietet die FIBO 2017

„Die FIBO 2017 zeigt, wie innovativ die Fitnessindustrie ist, und wo die Zukunft der Branche liegt“, sagt FIBO Event Director Ralph Scholz. „Studiobetreiber und Entscheider erfahren alles über neue Angebote für ihre Clubs und Zielgruppen. Sie können sich mit Herstellern aus 40 Nationen austauschen und sich mit unserem vielseitigen Programm wichtiges Know-how sichern.“ Das Thema Kundenbindung steht dabei ganz obenan.

Fitness wird individueller

Schon einen Tag vor Messestart wird das 4th European Health & Fitness Forum erfolgreiche Strategien gegen die hohe Kündigungsrate in Studios vorstellen. Es geht um emotionales Marketing und die Gestaltung von Fitness als persönliches und motivierendes Erlebnis. „Im Trend liegen ganz klar individuelle und spezialisierte Fitnessangebote“, erklärt Ralph Scholz. „Für Studios eröffnet sich hier auch die Möglichkeit, die Themen Home-, Outdoor- und Medical Training zu besetzen und sich als Kompetenzzentrum für alle Fitnessbereiche zu etablieren.“ Die FIBO EXPERT bietet dafür zahlreiche Inspirationen.

Toptrends: Boutique-Fitness und Smart Training

Was Fitnessgeräte heute leisten können, zeigen die Hallen 6 und 7. Führende Anbieter wie Life Fitness, Technogym, Matrix – Johnson Health Tech, Precor, Star Trac, Sports Art, gym80, Hoist, eGym, Milon und Keiser stellen hier ihre Neuentwicklungen vor. Ein Trend dabei sind zukunftsweisende Boutique-Konzepte für Fitnessstudios. Die Kleingruppen-Trainingsformate sorgen für effektive Ergebnisse, motivieren durch das Gruppengefühl und schaffen durch spezielle Designs, Musik und Lichtkonzepte ein exklusives Fitnesserlebnis.

Ein weiteres Topthema sind digitale Neuheiten für Studios. Die FIBO zeigt viele smarte Anwendungen, mit denen Studios die Kundenbindung steigern und das Fitnesstraining mit gesunden Benefits verknüpfen können – von der Mitglieder-App bis zur total vernetzten Trainingsfläche. Auch für die Konnektivität, also die anbieterübergreifende Vernetzung von neuen und vorhandenen Geräten, stellen mehrere Aussteller Angebote vor.

FIBO MED: Neuheiten für den Wachstumsmarkt Medical Fitness 

8,6 Millionen Deutsche haben Medical Fitness schon für sich entdeckt. Und durch das neue Präventionsgesetz werden Fitness und Gesundheit noch näher zusammenrücken. Studiobetreibern auf der Suche nach überzeugenden Konzepten und Angeboten für diese neue Zielgruppe bietet die FIBO MED Orientierung. In den Hallen 7 und 8 stellen Key Player für medizinisches Gesundheitstraining Produktneuheiten vor und beraten bei der Studioausstattung. Dazu gehören SVG Medizinsysteme, SCHNELL Trainingsgeräte, Dr. Wolff Sports & Prevention, Stolzenberg – Physio Medical Fitness und der Komplettanbieter für Fitness und Therapie, Ergo-fit.

EMS und Healthy Nutrition: Themen mit Potenzial

„World of EMS, Sports Nutrition and Training Equipment” ist der Titel der Halle 5.2. Hier finden sich nicht nur die neuesten Entwicklungen für das Elektrostimulationstraining, das inzwischen 140.000 Menschen in Deutschland nutzen (Quelle: fitogram). Mehr als 40 Aussteller präsentieren hier auch Neuheiten zum Trendthema gesunde und effektive Sporternährung. Fast jeder Dritte sportlich Aktive in Deutschland hält laut einer aktuellen Umfrage von statista Fitnessernährungsprodukte für die optimale Ergänzung des klassischen Trainings.

Überzeugende Nutrition-Angebote können Studios also neue Absatzchancen erschließen. Der neue FIBO NUTRITION RETAILER Workshop am 6. und 7. April von 10 bis 13 Uhr im Trendforum der Halle 5.2 erklärt wie. Die Vorträge sind kostenlos und richten sich an Trainer, Studiobetreiber, Thekenpersonal, Sportfachhändler und Einzelhändler.

Dauerbrenner Functional Training

Bei Studiomitgliedern steht Functional Training weiter hoch im Kurs. Keyplayer wie Functional Store International, Ziva Fitness, Escape Fitnness, Transatlantic Fitness und FunXtion zeigen in der FIBO-Halle 9 innovative Konzepte und neues Equipment für das beliebte Training – auch für den Outdoor-Einsatz. Virtuelle Trainingsunterstützung ist dabei ebenfalls ein wichtiges Thema. Hier bietet die FIBO unter anderem stationäre und mobile Coachingsysteme an, die Studiomitgliedern ein sicheres und effektives Training ermöglichen, ohne dass ein Trainer vor Ort sein muss.

 

 

Foto: FIBO
Foto: FIBO

Kampfsport für Fitnesstrainer

Wie kann ich neue Zielgruppen gewinnen? Diese Frage treibt viele Studiobetreiber und Personal Trainer um. Die FIBO gibt vom 6. bis 9. April 2017 zahllose Anregungen – unter anderem aus dem Bereich Martial Arts. Self Defense ist das neue Trendthema, das Fitness Pros auf der Internationalen Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit nicht verpassen sollten.

So wird zum Beispiel die World Kickboxing and Karate Union (WKU) an den beiden Fachbesuchertagen, 6. und 7. April, ein stilübergreifendes Einsteiger-Seminar zum Thema Selbstverteidigung anbieten. „Trainer aller Richtungen sind willkommen“, sagt WKU-Präsident Klaus Nonnenmacher. „Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.“ Im Gegenteil:

Die beiden vierstündigen Workshops richteten sich explizit an Sportlehrer sowie Trainer und Instruktoren anderer Disziplinen, die sich mit einer qualifizierten Schulung als Self-Defense-Instructor ein neues Standbein aufbauen wollen. „Besonders freuen würden wir uns über Trainer aus der Fitnessszene, dem Yoga oder Tai Ji Quan.“ Sie sollen später keine komplexen Techniken, sondern effektive Möglichkeiten zur Verteidigung vermitteln. „Dazu zählt auch, die Aufmerksamkeit für gefährliche Situationen zu schärfen“, so Nonnenmacher.

Kampfsport macht Mädchen stark

Damit spricht die WKU ein Wachstumsthema an. Immer mehr Frauen und Kinder wünschen sich eine größere Selbstsicherheit in kritischen Situationen. Auf der FIBO präsentiert die WKU daher auch ihre neue Kampagne „Wir machen Mädchen stark“. Schirmherrinnen sind unter anderem die ehemalige WKU Weltmeisterin im Kickboxen Dr. Christine Theiss, Ex-Boxweltmeisterin Regina Halmich und die amtierende Kickbox-Weltmeisterin Marie Lang.

„Wir wollen, dass Mädchen selbstbewusster durchs Leben gehen und sich nicht mehr als potenzielles Opfer empfinden“, sagt Klaus Nonnenmacher. Kampfsport sei da sehr effektiv. „Deshalb wünschen wir uns, dass sich mehr Fitness-Studios dem Thema öffnen und ihre Mitarbeiter frühzeitig gut schulen lassen.“ Nach dem Einsteiger- Workshop auf der FIBO ist eine Abschlussprüfung unter den Richtlinien der IHK  geplant.

Foto: FIBO

FIBO INNOVATION TOUR 2017: Neues Branchenwissen für Fitness Professionals in Europa

Motivierend, persönlich, zielgruppengerecht – so sollten Fitnessstudios ihr Angebot zuschneiden. Das ist die Erkenntnis der vierten FIBO INNOVATION TOUR, die im Januar und Februar rund 400 Fitness Professionals in London, Paris, Wien und Barcelona informierte. Gut zwei Monate vor der weltgrößten Fitnessmesse lieferte die Veranstaltungsreihe der FIBO und des europäischen Branchenverbands EuropeActive Studiomanagern und Trainern topaktuelles Business-Knowhow.

Im Mittelpunkt der Ein-Tages-Seminare standen Strategien gegen die hohe Fluktuation in Studios. Fast jedes zweites Mitglied kündigt seinen Vertrag innerhalb von sechs Monaten. Trotzdem konzentrieren sich viele Studiobetreiber immer noch darauf, neue Kunden zu akquirieren. „Dabei wäre es wesentlich kosteneffizienter, bereits gewonnene Mitglieder dauerhaft zu halten“, so Keynote-Speaker Alexis Batrakoulis. Der griechische Fitness-Experte, der dem Vorstand von EuropeActive angehört, war einer von insgesamt 18 Branchenkennern, die auf der FIBO INNOVATION TOUR ihr Wissen weiter gaben.

So versorgten Markt- und Finanzexperten von Deloitte und Morgan Stanley die Teilnehmer mit aktuellen Kennzahlen zu den nationalen Fitnessmärkten. Namhafte FIBO-Aussteller wie Technogym, Precor, miha bodytec, Johnson Health Tech, eGym, gym80, Escape Fitness, FunXtion International, Virtuagym, Perfect Gym Solutions, Piloxing Academy, Rephouse, XBody Hungary, BURG F.W. Lüling und Bolly X gaben praxisnahe Anregungen für die zielgruppengerechte Konzeption und Ausrichtung von Fitnessstudios. Der Tenor: Eine klare Vision des eigenen Clubs ist unabdingbar für den Erfolg und sollte sich im Sinne der Kundenbindung stringent durch alle Bereiche ziehen: vom Empfang und den Umkleideräumen über die Trainingsfläche und das Kursangebot bis zur Kommunikation mit den Mitgliedern.

Digitale Angebote werden dabei in Zukunft immer wichtiger. „Schon jetzt nutzen 56 Prozent aller Studiomitglieder Wearables und Apps“, so FIBO-Chef Ralph Scholz. „Auch die Generation 50+ gehört dazu.“ Viele könnten mit den gewonnenen Daten aber gar nichts anfangen. „Für Studios eröffnet sich hier die Möglichkeit, auch die Themen Home-, Outdoor- und Medical Training zu besetzen und sich als Kompetenzzentrum für alle Fitnessbereiche zu etablieren.“ 

Auch der Gesundheitsmarkt ist für Studiobetreiber und Trainer ein attraktives Geschäftsfeld. „Die Verbindung von Fitness und Gesundheit ist zurzeit so eng wie noch nie“, sagte Alexis Batrakoulis in seiner Keynote und bezog sich dabei auf die Ergebnisse der Online-Umfrage von Europe Active und dem European Register of Exercise Professionals unter Fitness Professionals. „Sie sehen in den Themen Gesundes Altern, Gewichtsmanagement und Bewegung als Krankheitsvorsorge das aktuell größte Wachstumspotenzial und damit attraktive Betätigungsfelder.“ Studiobetreiber und Trainer sollten aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit schon jetzt auf die nötige Qualifikation und Zertifizierung achten, so Batrakoulis weiter. 

Moderiert wurde die Veranstaltungsreihe von Branchenkenner und Europe-Active-Vorstandsmitglied Herman Rutgers. „Die FIBO INNOVATION TOUR bietet Clubbetreibern und Trainern eine exklusive Gelegenheit, ihr Wissen zu erweitern, sich international auszutauschen und Kontakte zu knüpfen“, resümierte der FIBO International Ambassador. „Wir freuen uns über die tolle Resonanz und auf eine Neuauflage 2018.“

Statements zur FIBO INNOVATION TOUR 2017

 

Alberto Garcia, General Manager FNEID, Spanien:
„Für uns als Verband der spanischen Studiobetreiber ist die FIBO INNOVATION TOUR natürlich ein absolutes Muss – genauso wie die FIBO selbst. Hier informieren sich unsere Mitglieder über die Innovationen, die ihr Geschäft in Zukunft beeinflussen werden. Ein großes Thema in Spanien ist zurzeit die Qualifikation von Trainern und Instruktoren. Die Regierung bereitet gerade ein Gesetz für ein einheitliches Berufsbild vor. Da haben uns die Möglichkeiten für die Aus- und Weiterbildung sowie die Zertifizierung besonders interessiert.“

Meredith Higgins, National Community Manager Bolly X, USA:
„Wir wollen nach Europa expandieren und haben uns auf der FIBO INNOVATION TOUR in London informiert, was auf der anderen Seite des Atlantiks trendy ist, wie der Fitnessmarkt hier funktioniert und ob wir für Europa richtig aufgestellt sind. Die gute Nachricht nach diesem informativen Tag war: Ja, sind wir. Deshalb haben wir auch sofort den Tourstop in Barcelona genutzt, um unser Dance Workout erstmals in Europa vorzustellen. Und natürlich sind wir auch auf der FIBO dabei.“

Nick Coutts, CEO Fitness Hut, UK:
„Business-Speed-Dating vom Feinsten – so würde ich die FIBO INNOVATION TOUR beschreiben. Das Format ist eine sehr effiziente Möglichkeit wichtige Brancheninformationen in verständlichen Häppchen mitzunehmen. Die Präsentatoren waren sehr qualifiziert und haben interessante Einblicke in neue Entwicklungen gegeben. Außerdem liefert die Tour exklusiven Zugang zu nützlichen Marktdaten.“

Mark Louter, Sales Manager virtuagym, Niederlande:
„Wir nutzen die FIBO INNOVATION TOUR um wichtige Kunden zu treffen. Das Format zieht ja durchaus große Namen aus den jeweiligen Zielmärkten an. Außerdem haben wir hier das Ohr nah an der Branche und erfahren, was sie gerade bewegt. Sehr interessant und lehrreich fand ich persönlich den Vortrag, den Nick Bishop von Morgan Stanley über die Investorensicht auf den Fitnessmarkt gehalten hat.“

Carme Sinol Poch, Eigentümerin Club Esportiú, Spanien:
„Auf der FIBO bin ich schon seit Jahren Dauergast – die FIBO INNOVATION TOUR in Barcelona war für mich dagegen eine Premiere. Und ich bin begeistert. Es ist eine wirklich einmalige Gelegenheit, relevante Brancheninformationen zu bekommen. Für mich als Eigentümerin eines Fitnessclubs ist es wirklich überlebenswichtig, bei den Trends ständig die Nase vorn zu haben. Ich fühle mich jetzt gut gerüstet und bin voller Vorfreude auf die FIBO.“

Tiffeny Gould, CEO Tiffeny Gould Consulting, UK:
„Als Beraterin von Studiobetreibern und Fitnessausrüstern ist die FIBO INNOVATION TOUR für mich eine unschätzbare Informationsquelle. Wie entwickelt sich der EU-Markt gerade? Welche Trends müssen wir im Auge behalten? Welche wichtigen Innovationen gibt es für die Branche? Das sind Informationen, die ich für meine tägliche Arbeit brauche und hier verständlich und kompakt von Branchenkennern erfahre. Besonders wertvoll waren für mich dieses Jahr die Informationen von eGym über die Gruppe der Nicht-Studio-Gänger und wie man sie aktivieren könnte.“

Rainer Beck, Director Sales, miha bodytec, Deutschland: 
„Die FIBO INNOVATION TOUR ist eine hervorragende Gelegenheit zu Präsentation und Austausch in einem internationalen Rahmen mit Insidern der Fitness- und Gesundheitsbranche. Die Mischung aus innovativen Inhalten durch Vorträge und dem persönlichen Austausch liefert neue Daten und Erkenntnisse und eignet sich hervorragend zum Aus- und Aufbau von persönlichen Netzwerken.“

Nacho Negredo, Eigentümer DIR, Spanien:
„Meine Premiere als Besucher der FIBO INNOVATION TOUR lief sehr gut. Die Präsentatoren waren ausgezeichnet informiert und haben mir Zugang zu sehr nützlichen Daten gewährt. Insbesondere die Information über KPI-Indikatoren von Deloitte war für mich hilfreich. Auf der FIBO selbst war ich schon mehrmals – es war toll, dass ich dieses Jahr eine Vorschau auf diese wichtige Veranstaltung vor der eigenen Haustür genießen konnte.“

Renato Senta, Generaldirektor Technogym, Italien:
„Die Veranstaltungsreihe ist eine tolle Gelegenheit für uns, Studiobetreiber zu treffen, ihnen unsere neuen Konzepte vorzustellen und sie zur FIBO einzuladen. Wir sind schon seit vielen Jahren Partner der Messe, die für uns die wichtigste Branchenveranstaltung in Europa ist.“

Smart Training ist ein Toptrend

Foto: FIBO

Die Zukunft von Fitness wird immer smarter. In den kommenden vier Jahren wird der Markt für digitale Fitnessangebote deutlich wachsen. Laut einer Prognose von statista.com werden im Jahr 2021 rund sechs Millionen Deutsche Wearables nutzen. Bei Apps werden es sogar elf Millionen sein. Smart Training ist deshalb vom 6. bis 9. April 2017 ein Topthema auf der FIBO in Köln. „Das Tempo der Digitalisierung hat sich in allen Bereichen stark beschleunigt“, sagt Udo Münster, CEO des FIBO-Ausstellers Milon Industries. „Studiobetreiber müssen jetzt nicht nur darüber nachdenken, sondern handeln!“

Und die FIBO gibt jede Menge Anregungen. Rund 1.000 Aussteller werden auf der Internationalen Leitmesse für Fitness, Wellness & Gesundheit ihre Neuheiten vorstellen – darunter führende Gerätehersteller wie Life Fitness, Technogym, Matrix – Johnson Health Tech, Precor, Star Trac, Sports Art, gym80, Hoist, eGym, Milon und Keiser. Sie zeigen viele smarte Anwendungen, mit denen Studios Mitglieder gewinnen, die Kundenbindung steigern und das Fitnesstraining mit gesunden Benefits verknüpfen können. 

Die App gegen den Jojo-Effekt

Foto: Les Mills

„Fitter werden“ gehört zu den Top-Neujahrsvorsätzen. Doch für viele Einsteiger endet der Gang ins Studio mit Frust. „50 Prozent der Menschen, die ein neues Training beginnen, hören innerhalb der ersten sechs Monate auf“, sagt Katja Zick, Teamleader bei Les Mills. Vom Sofa ins Studio und zurück aufs Sofa – diesen Jojo-Effekt will der Workout-Spezialist per App verhindern.

„Smart Start steigert die Zufriedenheit durch kürzere Trainingseinheiten und Übungsoptionen“, erklärt Katja Zick. „Außerdem ermöglicht es die App, die Intensität des Trainings langsam zu erhöhen.“ Mit Smart Start will das Unternehmen das Unbehagen besonders bei Trainingseinsteigern verringern und den Partnerstudios so helfen, neue Mitglieder zu treuen Kunden zu machen. 

Generation Track Dich selbst – Angebote für Millennials

Die körperbewussten Millennials sind eine attraktive Zielgruppe für Studios – allerdings eine mit ganz klaren Erwartungen an die digitale Ausstattung ihres Fitnessclubs. „65 Prozent der Millennials wollen ihren Trainingsfortschritt digital festhalten und mit Freunden teilen“, sagt Mia B. Smith, Director of Education & Business Development bei Group-Fitness-Anbieter Piloxing. „Für diese Generation ist es wichtig, ständig via Apps und Social Media mit anderen verbunden zu sein.“

Auf der FIBO präsentieren diverse Anbieter Lösungen, die diesen Erwartungen Rechnung tragen. So zeigt zum Beispiel FunXtion eine App, mit der auch das Functional Training im Studio track- und teilbar wird. Appliner bietet Studios die Möglichkeit, sich in einer eigenen App mit den Mitgliedern zu vernetzen und sie direkt ansprechen zu können. Und virtuagym baut Studios eine exklusive Social Community auf, in der Mitglieder miteinander kommunizieren können.

Erlebnis Cardio Training – digitale Technik für Ergometer

Foto: Life Fitness

Auch gegen die häufig empfundene Langeweile beim Cardio-Training können digitale Anwendungen helfen – etwa durch neue Social Challenges. Activetainment beispielsweise bietet die Möglichkeit, auf dem Fahrradergometer gegen andere Radler auf der ganzen Welt anzutreten. Weltpremiere auf der FIBO feiert außerdem das neue Ruderergometer von Augletics, das zum ersten Mal Ruder-Teamsport im Studio möglich macht. Selbst ein Achter lässt sich durch das Zusammenschalten der Geräte simulieren. Die Bewegung jedes einzelnen Athleten überträgt sich auf die Ergometer des Teams. Dadurch spürt die Mannschaft wie beim Rudern auf dem Wasser den Krafteinsatz jedes Teammitglieds.

In virtuelle Welten entführt dagegen Life Fitness die Studiomitglieder und kombiniert das Cardio-Training auf dem Fahrradergometer mit einem Spielerlebnis. Virtual-Reality-Spiel-Entwickler VirZoom hat für Life Fitness eine Spielumgebung geschaffen, die der Sportler durch eine VR-Brille sieht. Daten wie Tretgeschwindigkeit, Widerstand und Herzfrequenz fließen in das Geschehen ein. „Dadurch können wir das Training noch interessanter und motivierender machen“, sagt Ahmad Amin, Leiter der Digitalen Produktenwicklung bei Life Fitness. „Für jeden Geschmack ist etwas dabei – vom sportlichen Wettkampf bis zum spaßigen Ausflug in eine aufregende Umgebung.“

Big Data im Studio – die vernetzte Trainingsfläche

Foto: milon

Digitale Daten müssen den Menschen die Möglichkeit geben, bessere Entscheidung zu treffen – um die Trainingsfläche noch effektiver zu steuern, um das Studiomanagement noch gezielter zu gestalten und um Mitglieder zu gewinnen und dauerhaft zu begeistern“, sagt Milon-Geschäftsführer Udo Münster. Sein Unternehmen stellt auf der FIBO das Connected Training System (CTS) vor.

Es erfasst die Trainingsdaten aller gerade aktiven Studiogäste. Trainer können sie in Echtzeit auf dem Tablet einsehen und noch individueller auf die Trainierenden eingehen. Studiobetreiber können frühzeitig Fluktuationstendenzen erkennen und Kunden neu motivieren. Außerdem verbindet das CTS das Studio mit einem Partnernetzwerk, an das Gesundheitsanbieter wie cardioscan, easySolution, InBody und Polar – ebenfalls Aussteller der FIBO – angeschlossen sind. So werden zum Beispiel eine ganzheitliche Gesundheitsberatung, ein Herz- und Stress-Check auf EKG-Basis sowie das Tracken sportlicher Aktivitäten außerhalb des Studios möglich.

eGym zeigt auf der FIBO die erste anbieter-übergreifend vernetzte Trainingsfläche. Dazu hat das Hightech-Unternehmen die Schnittstellen zu Produkten zahlreicher führender Fitnessgeräte- und Softwarehersteller weiter ausgebaut. Mit dem eGym RFID-Chip kann sich ein Studiomitglied jetzt an allen angebundenen Geräten anmelden, ganz gleich ob Kraft- oder Kardiogerät oder Body Analyzer. Auch das Training außerhalb des Studios wird über führende angebundene Wearables oder Apps getrackt. „Die Mitglieder trainieren stets genau nach ihrem individuell optimalen Trainingsplan“, sagt Geschäftsführer Philipp Roesch-Schlanderer. „So erreichen sie ihre Trainingsziele viel besser. Das macht Spaß, motiviert und hält die Menschen langfristig im Studio.“

Leistungsstark und lecker: Die FIBO 2017 zeigt und erklärt die neuen Nutrition-Trends

Foto: FIBO
Foto: FIBO


Wie werfe ich bei der Fettverbrennung den Turbo an? Was lässt meine Muskeln effektiver wachsen? Welche Supplements geben meinem Training den Extrakick? Nahrungsergänzung und individuelle Ernährungskonzepte stehen bei Fitnessbegeisterten hoch im Kurs. Das zeigt sich auch auf der FIBO 2017 vom 6. bis 9. April in Köln. Auf der weltgrößten Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit werden allein 120 der insgesamt rund 1.000 Aussteller aus Europa, Asien und den USA die Nutrition-Neuheiten vorstellen. Erstmals können sich Fachbesucher auf dem FIBO NUTRITION RETAILER Workshop auch über den richtigen Einsatz von Supplements informieren.


FIBO zeigt die Nutrition-Trends

Trend Nummer eins: In Sachen Geschmack orientieren sich Nutrition-Hersteller immer stärker an beliebten Produkten – nach dem Motto „Es muss nicht nur gut tun, es muss auch gut schmecken.“ Angesagt sind trainingsunterstützende Supplements und Figurbooster mit dem Geschmack von Nuss-Nougat-Cremes oder Apfelstrudel wie bei LSP Sports aus Köln oder Muscle Mousse aus Großbritannien. Sogar die weltweit heißgeliebte Pasta kommt als Eiweißvariante für die Low Carb-Ernährung und den Muskelaufbau daher. Ciao Carb aus Italien bringt sie mit auf die FIBO. Eine Backmischung für Eiweiß-Pizza gibt es auf der Messe bei Iron Maxx.

Trend Nummer zwei: vegane Nahrungsergänzung. Ganz gleich ob es um Muskelaufbau oder Fettabbau geht – immer häufiger ersetzen Hersteller tierisches Eiweiß durch pflanzliches Protein, zum Beispiel aus Soja, Reis, Erbsen oder Hanf. Linus Pro aus Dänemark etwa hat vegane Energieriegel und Backmischungen im Programm, ROC Sports aus Österreich bietet auf der FIBO vegane Eiweiß-Frucht-Schnitten sowie veganes Eiweißpulver in Bioqualität. Wer sich ohne Tierprodukte ernähren will, muss also nicht länger auf den Extraboost für Muskeln und Figur verzichten.

Trend Nummer drei: Supplements werden immer individueller. „Wir erleben verstärkt die Nachfrage nach Nährstoff-Konzepten für eine Spezialisierung im Sport- und Trainingsbereich“, beschreibt Thomas Mechtel, Produktmanager von Orthomol Sport®. „So unterschiedlich und individuell jeder Athlet seine sportliche Entwicklung vorantreibt, so spezifisch sind auch die Anforderungen an die Unterstützung durch die Ernährung. Dieser Trend steht im Fokus der wissenschaftlichen Entwicklungen unserer Produkte.“ Auch Anbieter Cerascreen setzt auf eine individuelle Versorgung und zwar mit Eiweiß. Per Bluttest ermittelt das Schweriner Unternehmen, welche Eiweiße der Sportler gut verträgt, und stellt persönliche Proteinmischungen zusammen, die auf die jeweilige Kondition, die Intensität und das Ziel des Trainings abgestimmt sind.

Nutrition – ein FIBO-Thema mit Potenzial

Fast jeder Dritte sportlich Aktive in Deutschland hält laut einer aktuellen Umfrage von statista Fitnessernährungsprodukte für die optimale Ergänzung des klassischen Trainings. Isotonische Sportgetränke sind dabei am beliebtesten: 29 % der Sportler nutzen sie, dicht gefolgt von Proteinshakes und –drinks (27 %) und Energieriegel (25%). Trotz des großen Interesses an Nahrungsergänzung ist der Verkauf von Supplements für viele Studios noch Nebensache. Der Anteil am Gesamtumsatz liege oft im einstelligen Bereich, meint Frank Böhme, geschäftsführender Gesellschafter der Just Fit & INTERFIT-Studios. Aber die Tendenz steige: „Unsere Kunden erwarten zunehmend, dass Ihre Ziele und Wünsche in den Clubs auch in Sachen Ernährung erfüllt werden.“

Überzeugende Nutrition-Angebote können Studios also neue Absatzchancen erschließen und bei der Mitgliedergewinnung und –bindung helfen. Vorausgesetzt: Alle Mitarbeiter mit Kundenkontakt haben ein gutes Fachwissen und eine hohe Beratungskompetenz. Genau hier setzt der FIBO NUTRITION RETAILER Workshop an, der 2017 Premiere feiert.

Der 1st FIBO NUTRITION RETAILER Workshop: Know-how für Pros

„Viele Studiomitarbeiter wünschen sich gezielte Informationen rund um Supplements“, sagt FIBO-Chef Ralph Scholz und verweist auf den wachsenden Markt, der nahezu täglich mit neuen Produkten aufwartet. „Alle großen Namen und neuen Marken finden sich auf der FIBO. Da lag es nahe, dieses geballte Know-how in einem Workshop zu bündeln und die Fachbesucher davon profitieren zu lassen“, so Ralph Scholz.

Auf dem FIBO NUTRITION RETAILER Workshop lernen Studiomitarbeiter und Trainer unter anderem, welche Produkte sich am besten für den Kraftaufbau eignen, welche für die Ausdauerleistung in Frage kommen und mit welchen Nahrungsergänzungsmitteln der Mineralstoffhaushalt sinnvoll unterstützt werden kann. Außerdem geht es um den idealen Zeitpunkt für die Einnahme: vor, während oder nach der Belastung? Neben dem reinen Fachwissen vermittelt der Workshop auch die richtige Kundenansprache. „Kunden kaufen Lösungen und kein Proteinpulver“, weiß  Andreas Scholz. Der Ökotrophologe, bekannt als der Figurmacher®,  zeigt auf dem Workshop einfach umsetzbare Strategien aus seiner 15-jährigen Praxis als Verkaufstrainer für mehr Thekenumsatz im Fitnessstudio.

Ein weiteres wichtiges Thema wird die Gewichtsreduktion sein. „Die meisten Deutschen sind mit ihren Essgewohnheiten und ihrer Figur unzufrieden“, sagt Holger Pleick von Deutschland wird fit. „Doch der Preis für die Veränderung lässt sich nicht allein in Euro bemessen. Deshalb ist Marketing für Ernährungskonzepte durchaus herausfordernd.“ In seinem Vortrag zeigt Pleick, dass es eine große Zielgruppe gibt, die abnehmen möchte und auf der Suche nach der richtigen Ernährungsweise ist, wie diese Zielgruppe tickt und wie man sie mit gezieltem digitalen Marketing erreichen kann.

Der 1st FIBO NUTRITION RETAILER Workshop findet an den beiden Fachbesuchertagen (6. und 7. April 2017) jeweils von 10 bis 13 Uhr im Trendforum der Halle 5.2 statt. Die Vorträge sind kostenlos und richten sich an Trainer, Studiobetreiber, Thekenpersonal, Sportfachhändler und Einzelhändler. Teilnehmer können im Anschluss mit den Referenten diskutieren und die Gespräche bei einem Snack vertiefen.

www.fibo.com