Anzeige

Technogym offizieller Partner der Leichtathletik-WM

Sportler trainieren an Technogym-Geräten
Vor und während der Leichtathletik-WM in London konnten die Sportler an Technogym-Geräten trainieren.

Vom 4. bis 13. August fand in London die Leichtathletik-WM statt. Neben den 3.000 Top-Athleten aus mehr als 200 Ländern war Technogym als offizieller Zulieferer mit von der Partie.

Als offizieller Zulieferer stattete Technogym die Übungsstätten der Sportler mit Cardio-, Krafttrainings- und funktionellem Trainingsequipment aus, das die Athleten im Vorfeld und während der WM nutzen konnten. Zur Ausstattung zählte unter anderem der SKILLROW: An der Rudermaschine können die anaerobe Leistung, die aerobe Kapazität und die neuromuskulären Fähigkeiten verbessert werden. Auch bei der Para-Leichtathletik-Weltmeisterschaft, die vom 14. bis 23. Juli stattfand, war Technogym offizieller Zulieferer.

Max Barth

Redaktion body LIFE International

Max.Barth@health-and-beauty.com 

Rio: So trainierten die Champions

Deutsche Athleten im Trainingscenter im Olympischen Dorf in Barra da Tijuca

Während der Olympischen Spiele in Rio standen den Athleten insgesamt 15 Trainingscenter zur Verfügung, in denen sie vor und nach ihren Wettkämpfen trainieren konnten. Der offizielle und exklusive Fitnessausrüster dieser Einrichtungen war bereits zum sechsten Mal der italienische Gerätehersteller Technogym.

Das Haupttrainingscenter mit fast 2.000 m2 befand sich direkt im Olympischen Dorf in Barra da Tijuca und war mit einem breiten Spektrum an Produkten ausgestattet, die die Bedürfnisse bei den Vorbereitungen für alle Sportdisziplinen abdecken konnten. Die anderen 14 Trainingscenter waren an den verschiedenen Austragungsorten errichtet worden und speziell auf die Bedürfnisse der jeweiligen Disziplinen ausgerichtet. Insgesamt wurden den 10.500 Sportlern, die aus 205 Ländern gekommen waren und in 42 verschiedenen Disziplinen antraten, etwa 1.200 Geräte zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus stellte Technogym ein Team von 50 professionellen Sporttrainern zur Verfügung, das die Sportler unterstützte und alle damit verbundenen Dienstleistungen abdeckte (Anlagenplanung, -installation und technischer Service). Nerio Alessandri, Präsident und Gründer von Technogym, sagte: "Wir sind sehr stolz, dass wir zum nunmehr sechsten Mal als offizieller Ausrüster der Olympischen Spiele ausgewählt wurden. (...) Rio 2016 bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Gesundheit in Brasilien und ganz Lateinamerika zu fördern und eine wachsende Zahl von Menschen für regelmäßiges körperliches Training zu begeistern."

Technogym geht an die Börse

Nachdem body LIFE bereits in Ausgabe 4/2016 darüber berichtet hatte, dass Technogym die Möglichkeiten eines Börsengangs evaluiert, hat das Unternehmen am 20. April 2016 die erfolgreiche Prüfung aller für seinen Börsengang eingereichten Dokumente gemeldet. Die entsprechende Zulassung durch die CONSOB (Nationale italienische Kommission für Gesellschaften und Börse) war bereits am 26. März 2016 erfolgt.

Bei diesem Börsengang wird, dies geht aus mehreren Medienberichten hervor, nur der Teil der Aktien von Technogym auf den Markt gebracht, den der Minderheitenbeteiligte Arle Capital (40 Prozent) bisher gehalten hat. Die so auf dem Kapitalmarkt zu erwerbenden 57,5 Millionen Aktien entsprechen 28,75 Prozent der gesamten Aktien von Technogym. Die Aktienmehrheit von 60 Prozent bleibt weiterhin in den Händen der beiden Brüder Nerio und Pierluigi Alessandri.

Technogym als dritter Fitnessanbieter an der Börse

In 2014 erzielte Technogym mit um 13 Prozent gestiegenen Erlösen von 466 Mio. Euro ein EBITDA von 64,8 Mio. Euro, 77 Prozent mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig sanken die Schulden von rund 87 Mio. Euro in 2013 auf nur noch 57,2 Mio. Euro. Technogym ist damit der dritte börsennotierte Hersteller von Fitnessgeräten. Bisher sind der zur Brunswick Corp. gehörende Hersteller Life Fitness sowie Precor als Teil von Amer Sports an der Börse gelistet.

Interview mit Oliver Roggisch, Team-Manager der deutschen Handballnationalmannschaft

Als ehemaliger deutscher Handballspieler und aktueller Co-Trainer der Rhein-Neckar Löwen sowie Team-Manager der deutschen Handballnationalmannschaft weiß Oliver Roggisch, wie wichtig Fitnesstraining für Profi-Handballer ist. Wie das Fitnesstraining im Handball aussieht und wie es sich im Vergleich zu früher gewandelt hat, erklärt er im Interview.

mywellness® cloud von Technogym - Die Plattform für Erfolg

In einer zunehmend vernetzten Welt lassen sich Informations- und Kommunikationstechnologien aus Beruf und Alltag nicht mehr wegdenken. Auch vor der Fitnessbranche macht die Digitalisierung nicht halt. Technogym ist führender Hersteller hochmoderner und designprämierter Fitnessgeräte. Darüber hinaus bietet das Unternehmen mit mywellness® cloud digitale Lösungen für ein einfaches und erfolgreiches Clubmanagement der Zukunft.

Was mywellness® cloud für Clubbetreiber bietet 

  • schnelle Mitgliedererfassung und Check-In
  • einfache Trainingsplanerstellung und -zuweisung
  • Mitgliederbetreuung innerhalb und außerhalb des Clubs
  • Kundenkommunikation über neue Kanäle
  • automatisierter Wartungsservice
  • uvm.

Technogym bietet über die offene Plattform mywellness® cloud, und die damit verbundenen Endgeräte, die Möglichkeit Daten einfach und schnell zu erfassen und zu verwalten. Hierdurch können viele Aufgaben im Club vereinfacht und standardisiert werden.  Ermöglicht wird dies durch sieben  Technogym Apps, die Clubbetreibern über die Cloud zur Verfügung gestellt werden. Welche und wie viele Apps genutzt werden,  und welche Services den Mitgliedern angeboten werden, bleibt den Clubbetreibern überlassen.

Was mywellness® cloud den Mitgliedern bietet

Da mywellness® cloud eine offene Plattform ist, können auch weitere beliebte Apps wie z.B. Polar, Strava, RunKeeper uvm. integriert werden. Die steigende Nutzung von Fitness-Apps und sogenannter „Wearables“ beweist, dass mywellness® cloud auch den Bedarf der Endnutzer trifft.

Mitglieder, die bekannte Apps wie RunKeeper, Mapmyfi­tness oder Polar nutzen, können diese über die mywellness® cloud im Studio auf den Cardiogeräten abrufen und z.B. Outdoor-Laufstrecken nachjoggen.

Technogym als IT-Dienstleister

Als Anbieter der mywellness® cloud fungiert Technogym als eine Art IT-Dienstleister, bei dem Clubbetreiber Services über die Apps flexibel anmieten können. Die Vorteile:  

  • einfache Softwarelösungen für modernes Clubmanagement
  • kalkulierbare monatliche Kosten
  • geringere Servicekosten
  • bessere Kundenbetreuung
  • Effiziente Trainerplanung
  • Kundengewinnung
  • Zusatzumsätze

Lassen Sie sich überzeugen und erleben Sie alle Möglichkeiten live im Technogym Showroom oder in einem der ausgestatteten Fitnessclubs.
Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit Ihrem Technogym Ansprechpartner.

TECHNOGYM GERMANY GmbH

Frankfurter Str. 211

63263 Neu-Isenburg

Tel.: 0800/0556633

E-Mail: info_d@technogym.com

Internet: www.technogym.com

News Ticker